Mysterienfrevel

Ein religiöses Verbrechen in Athen im Sommer 415 v. Chr., das die Verballhornung der Eleusinischen Mysterien, eines religiösen Kultfestes der Demeter und Kore, in den Privathäusern athenischer Bürger bezeichnet. Da sich Athen zu dieser Zeit im Peloponnesischen Krieg befand, wurde die Begehung dieses Verbrechens als böses Omen für die anstehende Sizilienexpedition der Athener interpretiert. Als einer der Urheber des Verbrechens wurde Alkibiades, der berühmte athenische Stratege, beschuldigt.