Optimaten

Konservative römische Politiker aus Adelskreisen, die sich zur Zeit der späten Römischen Republik (ab 133 v. Chr.) gegen politische Reformen aussprachen, etwa die von den Brüdern T. und G. Gracchus angestrebte Agrarreform. Sie standen im Gegensatz zu den Popularen, die denselben Kreisen angehörten, aber Reformen befürworteten. Im weiteren Verlauf der Krise der Römischen Republik geriet dieser Antagonismus zur Fassade der sich bekämpfenden Parteien aus den Adelskreisen.