Rezeptionsästhetik

Die Rezeptionsästhetik ist eine literaturwissenschaftliche Methode und fragt nach der Wahrnehmung literarischer Texte vonseiten des Lesers und den Auswirkungen auf die Interpretation von Texten. Prominente Vertreter der Rezeptionsästhetik wie Hans Robert Jauß und Wolfgang Iser entwickelten diese Methode in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die in den Geisteswissenschaften breit rezipiert wurde.