Ritter

Bezeichnet keine militärische Position, sondern einen sozialen Stand (ordo equester) innerhalb der römischen Gesellschaft. Als Ritter wurden in der Frühzeit Adelige bezeichnet, die als Reiter im römischen Heer dienten. Ab der Gracchenzeit bildete sich ein eigener Stand heraus, der neben dem Senatorenstand mit einer eigenen Ämterlaufbahn zunehmend an Bedeutung gewann.